Das dunkle Stadtviertel


Privates Forum das nur mit der Erlaubniss des Admiatrators benutzt werden darf.
 
StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLoginKalender

Teilen | 
 

 Das dunkle Stadtviertel

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Luna

avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 03.01.16
Alter : 19

BeitragThema: Das dunkle Stadtviertel   So Jan 03, 2016 1:10 pm

Wahrlich kein schöner Ort. Hier treiben sich Gauner und Aufreißer rum. Vergewaltiger, meine ich. Aber auch Monster die grade erst entflohen sind kommen nach Schutz suchend hier her weshalb die Gruppe von Black hier öfters mal nach neuen Migliedern sucht und regelmäßig patrulliert.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Keyla
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 86
Anmeldedatum : 20.07.14

BeitragThema: Re: Das dunkle Stadtviertel   Do Jan 21, 2016 11:10 am



>>Snow<<
Gelangweilt und missmutig streunte das eher kleine Mädchen durch die Gassen des berüchtigten Stadtvirtels. Ihr machte es ja nichts aus an solchen Orten zu verkehren also war es ja logisch das Black ausgerechnet SIE auf Patrullie schickte! Wieso konnte nicht Chika gehen oder Josh? Sie hasste Patrullien da eh nie etwas geschah. Nichtmal ne prügellei oder ein Mord. Nichtmal ein kleiner Streit und dabei war das Dunkle Stadtvirtel! Brummend kickte sie einen Stein gegen eine Mülltonne so das diese laut schepperte. Sofort sah sie sich um. Ihre blauen Augen Musterten die Umgebung für den Fall das jemand jetzt in ihrer nähe war. Sie kannte das Virtel wie ihre Westentasche. Und ausnahmsweise hatte sie mal ihre schwarze Jeans und ihren dunkelblauen Hoodie an dessen Kaputze sie über ihr weißes Haar gezogen hatte so das man ihr dieses auffällige Merkmal nicht ansah.
Wieso auch, es würden eh alle vor ihr weglaufen weil sie anders war. Naja normal war sie ja uch nicht. Sie leckte sich kurz über die Lippen. Ihr fehlte der Spaß, das töten, das Blut an ihren Lippen und Händen. Sie liebte kämpfen und provozierte dies gerne - der Grund warum Black sie ungerne auf Patrullie schickte. Sie erregte halt gerne Aufmersamkeit. nicht zuletzt wegen ihrer Haarfarbe und ihren leicht schlitzförmigen Augen die manchmal so funkelten als währe sie eine wilde Bestie. Immerhin waren weiße Haare meist ein Hinweis auf Monster. Und sie als Zeprofraktum musste besonder auf der Hut sein da grade Stufe 6. sehr begehrt beim Zirkus war. Igitt wieso dachte sie daran? Wollte sie dieses Thema nicht vermeiden? Sie streckte sich so das ihre Schultern leise knackten und ging dann weiter. Ihr Ausgeprägter Geruchssinn würde sie schon früh genug warnen. Und ihre scharfen, angepassten Augen würden jede bewegung wahrnehmen. Sie war halt ein Wesen der Nacht auch wenn sie eine übergroße Wölfin war wenn sie ihre wahre Gestalt zeigte. Denn anders als andere Monster wurde sie als Wolf geboren, weil ihre Eltern auch Zeprofraktumwölfe waren und ihre Urgroßeltern und Großeltern auch. Irgendwann hatte sich jedoch mal Fuchs mit in die Blutlinie gemischt wesshalb bei ihr dieser buschige Schweif und die leicht spitzeren Ohren das erste mal seit generationen wieder auftraten.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://steckbrief-archiv.forumieren.com
Luna

avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 03.01.16
Alter : 19

BeitragThema: Re: Das dunkle Stadtviertel   Fr Jan 22, 2016 1:57 am

...


Midnight Mason
>>Look into my eyes. It's where my demons hide.<<
Name: Midnight Mason
Breed: Arofraktum (Monster)
Gender: männlich
Affiliation: noch Zirkus, bald Entflohene
Take me to hell
Durch die Dunkelheit schob sich eine schlanke Gestalt, dessen Haare im kühlen Abendwind. Die Gestalt blieb stehen während sie einer Katze zu sah, die vor seinen Füße vorbeilief. Er wartete bis sie vorbeigerannt war. Langsam hob die Gestalt sein blasses Gesicht gen Himmel. Im schwachen Licht der unregelmäßig flackernden Straßenlaternen blitzte ein paar blutroter Augen auf. Während er den Himmel betrachtete, konnte man ganz schwach die Konturen seines Gesichtes sehen. Seine Haut wirkte gelblich im Straßenlicht. Doch man konnte erkennen, dass seine Lippen nachtschwarz waren. Und seine schwarzen Augenränder bildeten einen starken Kontrast zu seinen blutig wirkenden Augen. Diese Augen hatten schon viel Blut gesehen. Und diesen Anblick definitiv genossen.
Seine Augen verengten sich kurz als er ein Geräusch hörte. Sein Kopf senkte sich so ruckartig, dass seine schwarz-weißen Haare kurz nach oben flogen, wobei die Strähne, an der er pflaumfarbene Perlen aufgefädelt hatte, leise klimperten. Das Geräusch hatte nach einer Mülltonne geklungen, gegen die ein Steinchen gekickt wurde. Er blinzelte einmal bevor seine Mundwinkel sich langsam zu einem Lächeln verzogen. "Heh.", machte er leicht lächelnd, wobei seine Augen sich ein wenig weiteten.
Langsam setzte sich das Monster in Bewegung. Seine Schritte waren fest, fast aggressiv. Er wurde immer aufgeregter. War es ein normaler Mensch? Oder vielleicht ein Monster? Vielleicht sogar ein Monster von einem höheren Level? Genau DAS machte das patrouillieren für ihn so aufregend. Denn die Menschen quälte er zuerst und tötete sie dann, gegen die Monster kämpfte er und brachte sie anschließend zum Zirkus. Ihm war es egal, ob er eine Belohnung für seine Arbeit bekam. Außerdem hatte er anderen Monstern gegenüber einen Vorteil im Kampf. Denn niemand wusste, welcher Rasse er tatsächlich angehörte. Manche Monster dachten, er würde den Demofrakti angehören, andere dachten, er wäre ein Arofraktum. Deshalb hatte er einen Vorteil denn nur er wusste, welcher Rasse er angehörte. Und er war bestimmt nicht so dumm und würde es irgendjemandem auf die Nase binden, zu welcher Rasse er gehörte.
Der Arofraktum blieb an einer Straßenecke stehen. Wegen seinem Gehör konnte er Schritte vernehmen, leise Schritte, als ob die Person, zu der die Schritte gehörten, nicht auffallen wollte. Dann hättest du wohl keinen Stein gegen einen Mülleimer kicken sollen., meinte er, erneut erschien ein Lächeln auf seinen nachtschwarzen Lippen, dieses Mal jedoch war es ein belustiges und kein aufgeregtes Lächeln. Langsam trat er vor und lehnte sich an die Ecke, die Arme verschränkt, den Kopf hatte er schiefgelegt während er versuchte herauszufinden, welcher Rasse diese Aura gehören könnte. War das ein Zerpofraktum? Das konnte nicht sein, sie waren selten, fast sogar seltener als die Demofrakti. Vielleicht war es aber ein Demofraktum, der scheinbar hier, in SEINEM Revier, herumstreunte. Er hob leicht den Kopf. "Hey, wen haben wir denn da? Zerpofraktum oder Demofraktum?", fragte er, wobei man ganz deutlich die Belustigung in seiner dunklen Stimme erkennen konnte.
Save my soul
Angesprochen: Kiriko Everlyn Sprider, aka. Snow


"and nothing left to return?"

CODE © BY {ALANSARMY}
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Keyla
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 86
Anmeldedatum : 20.07.14

BeitragThema: Re: Das dunkle Stadtviertel   Fr Jan 22, 2016 2:40 am



>>Snow<<
Ein kühler Nachtwind streife das Mädchen so das sich ihr Hoodie leicht im Wind bewegte. Ein einzelnes Haar schloss sich dem Wind an da es sich aus der Kaputze gelöst hatte. Doch trotz das das Haar so fein war so erkannte man im Mondlicht den silbrigen glanz. Kiriko wurde wegen ihren Haaren immer Snow genannt und ur ihre Ziehmutter Black wusste ihren wahren Namen. Ein lächeln umspielte ihre Lippen als sie das leise Klimpern von Perlen vernahm. Jemand näherte sich allerdings scheute er sich nicht seine Schritte abzudämpfen. Leichte Beute für die erfahrene Kämpferin. Doch der Wind änderte seine Richtung und trug den Geruch eines Manner zu ihr hinüber. Ihre Augen blitzten leicht. //Ein Mensch ist er nicht. Ein Monster...und er riecht nach...IHNEN...//, dachte die Zeprofraktum. Ein Arofraktum ohne Zweifel, sie kannte diese Aura von Black denn bei ihr konnte man auch nie genau die Rasse bestimmen doch dieser leichte Geruch von Arofraktum war deutlich zu vernehmen.
Doch die tatsache das er nach Zirkus stank ließ ihr lächeln verschwinden. Sie drehte sich um wobei sie so viel Schwung aufwand das die Kaputze zurückflog und ihre langen, weißen Haare ihre Schultern herabfielen und auf Hüfthöhe aufhörten. Sie hatte die Haare seit damals nie wieder geschnitten. Damals hatte sie kutze Haare da sie lange Haare gehasst hatte. Ihre blaugen Augen blitzten misstrauisch und ein tiefes knurren englitt ihrer Kehle. "Drei mal darfst du raten, Abschaum", hauchte sie düster und bedrohlich. Da war der eiskalte Blick den sie sich von Black abgeguckt hatte. Der der so viel hass und abscheu zeigte das es einem jeden Monster kalt über den Rücken gelaufen währe. "Du stinkst! Du stinkst nach Labor und der Angst anderer...", sagte sie angewiedert und rümpfte kurz die Nase. Dieser wiederliche Gestank der an ihm Hing. Er trieb ihr erbrochenes in die Munhöhle.
Ihre Augen waren auf Midnight gerichtet. "Nichts gegen dich, Kleiner, aber du Arbeitest für die Typen die ich nicht leiden kann" Sarkasmus lag in ihrer Stimme. Dunkler, abweisender Sarkasmus. Sie war nicht eppicht daruf mit dem schwarzharigen ein Wort zu wechseln. Er wirkte zwar stark aber von Arofraktum hielt die junge Frau nicht viel. Nein sie hielt nichts von ihnen, nicht seit Kanade sie zu dem gemacht hatte was sie jetzt war - eine eiskalte, blutrünstige Mörderin. Es hing auch noch leichter Blutgeruch an ihr allerdings nur weil sie sich mit einem Entflohenen gestritten hatte und ihm dann das Bein zerfetzt hatte. Ihr kalter Blick lag immernoch auf dem Mann und ihre Haltung war ebenso misstrauisch wie auch Angriffsbereit.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://steckbrief-archiv.forumieren.com
Luna

avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 03.01.16
Alter : 19

BeitragThema: Re: Das dunkle Stadtviertel   Fr Jan 22, 2016 1:24 pm

...


Midnight Mason
>>Look into my eyes. It's where my demons hide.<<
Name: Midnight Mason
Breed: Arofraktum (Monster)
Gender: männlich
Affiliation: noch Zirkus, bald Entflohene
Take me to hell
Die Augen des jungen Mannes wanderten über das Erscheinungsbild des Monsters. Es wirkte fast, als würde er durch einen Blick versuchen herauszufinden, welcher Rasse dieses Monster angehörte.
Als sich die Person umdrehte, verengten sich seine blutroten Augen erneut. Die Kapuze des Hoodies des Monster, das er versucht hatte in eine Rasse einzuordnen, hatte weiße Haare. Unter diesen langen weißen Haaren blitzten ein paar blauer Augen hervor. Diesen Blick ..... der Arofraktum kannte ihn nur zu gut. Nahezu denselben Blick hatte er seit damals jeden Tag getragen. Seit er angefangen hatte, dem Direktor nicht mehr zu trauen. Er war misstrauisch geworden, handelte aber dennoch nach den Befehlen des Direktors, um ihn nicht zu erzürnen. Das hätte er jetzt absolut nicht gebrauchen können.
Bei dem Knurren der jungen Frau hätte er fast gelacht. Es klang tief, fast zu tief für eine so jung wirkende Frau, wie seine Gegenüber. Seine roten Augen blitzten einmal amüsiert auf. Das könnte in der Tat ein interessanter Kampf werden. "Ich tippe auf Zerpofraktum. Du riechst nach Blut, und ein wenig nach Tier. Außerdem hast du ungewöhnlich weiße Haare.", erwiderte er ohne sich von seiner Ecke wegzutreten. Er lehnte noch immer lässig an ihr, die Arme vor der Brust verschränkt während er die Weißhaarige ruhig ansah. "Und Abschaum könnte man vermutlich eher dich nennen.", fügte er mit einer so eisigen Ruhe hinzu, mit der er schon sehr oft so manche Monster wütend gemacht hatte.
Als die junge Frau fortfuhr, blinzelte er einmal langsam. Roch er tatsächlich so? Sehr gut. Er liebte den Angstgeruch andere Leute. "Präg dir diesen Geruch gut ein. Dieser Geruch könnte in der Tat mein Markenzeichen werden. Der Angstgeruch anderer ist einfach ...... wundervoll.", meinte er, wobei sich seine Augen wieder weiteten und erneut diesen wahnsinnigen Gesichtsausdruck erscheinen ließ, wegen dem manche ihn in seiner Kindheit oft gemeidet hatten. Er leckte sich einmal über seine nachtschwarzen Lippen.
Der Schwarzhaarige zog eine Augenbraue hoch. Kleiner? Er musste fast lachen. "Wer von uns ist kleiner, Spielzeug?", fragte er belustigt. Irgendwie ...... war sie interessant. Sie hatte Mut, Temperament und hatte es gewagt, ihn zu beleidigen. Das trauten sich nicht alle, denen er bisher begegnet war. Wenn sie jetzt auch noch eine gute Kämpferin ist, könnte ich darüber nachdenken, sie am Leben zu lassen., meinte er stumm während er die Zerpofraktum vor sich erneut genau musterte. Ein weiteres Mal fiel ihm der Blutgeruch auf, der an der jungen Frau ihm gegenüber hing. Zum zweiten Mal heute Abend wanderte sein Blick zum Himmel. Bald würde Mitternacht sein. "Mal sehen, wie du darauf reagierst.", meinte er und lachte leise während er so aussah, als würde er die Zeit am liebsten vorstellen würde bis es endlich Mitternacht war und er seine wahre Kraft entfesseln konnte.
Save my soul
Angesprochen: Kiriko Everlyn Sprider, aka. Snow


"and nothing left to return?"

CODE © BY {ALANSARMY}
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Das dunkle Stadtviertel   

Nach oben Nach unten
 
Das dunkle Stadtviertel
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Consaya- Göttliches Erbe
» Flucht der Unschuldigen
» Liste der Tribemitglieder
» Warrior Cats - Dunkle Gezeiten
» Warrior Cats - Dunkle Gezeiten

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Steckbrief Archiv :: Die Stadt-
Gehe zu: